21 Jun

Eine spannende Reise in die GUARDUS-Zukunft

Seit Ende April 2018 haben die GUARDIANER ein neues Zuhause. Mit der vollständigen Übernahme durch die ZEISS Gruppe sind wir nun Teil des Geschäftsbereichs Industrielle Messtechnik. So weit, so bekannt. Doch welche Veränderungen kommen nun auf uns zu? Wie sieht unsere neue Familie eigentlich aus? Welche Menschen stehen hinter der großen Marke ZEISS? Passen wir dort überhaupt hinein? Am 18. Juni bekamen wir auf diese Fragen die ersten Antworten. Das gesamte GUARDUS-Team war zu einer ganztägigen Auftaktveranstaltung in Oberkochen geladen – dem Startschuss der sogenannte „Post Merger Integration“.

Herzlich willkommen in der ZEISS Familie

Mit großen Erwartungen und auch ein bisschen aufgeregt, brach die Truppe am frühen Morgen auf. Der Empfang mehr als herzlich. ZEISS Mitarbeiter aller Führungsebenen und Aufgabenbereiche waren dabei, um uns willkommen zu heißen. Nach ersten Gesprächen bei Kaffee und Frühstücksbrezel ging es in medias res. Dr. Jochen Peter (Mitglied des Vorstands der ZEISS Gruppe und Vorsitzender der Geschäftsführung der Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH) und Christoph Grieser (Head of Software & Quality Intelligence, Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH) zeichneten gleich zu Beginn ein klares Bild von der Herkunft des Unternehmens, seinen starken Werten und Grundsätzen sowie der ZEISS Agenda 2020. Die Kernaussagen waren:

 

  • Wir wollen immer die erste Wahl des Kunden sein
  • Wir streben nach der für den Kunden perfekten Lösung
  • Wir verstehen uns als Lösungs-Provider, nicht nur als Systemlieferant
  • Wir wollen die unternehmerischen Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung vollständig ausschöpfen
  • Wir stehen für team- und werteorientiertes Handeln
  • Die Zukunft liegt in Software-orientierten Lösungen, die schnell und effizient für die Bedürfnisse des Kunden maßgeschneidert werden können
  • Präzision und Qualitätsstreben ist für uns in allen Belangen der Wertschöpfung von besonderer Bedeutung

 

Eine erste Zwischenbilanz: GUARDUS ist zwar im Vergleich zu ZEISS ein (ziemlich) kleines Unternehmen, doch diese Ansprüche passen zu uns perfekt. Und so war auch den meisten GUARDIANERN ab diesem Zeitpunkt leichter ums Herz. Allesamt hatten wir das Gefühl, dass diesem großen Unternehmen wirklich daran gelegen ist, uns einen warmen Empfang auf Augenhöhe zu bereiten.

 

Eine Welt voller Kostbarkeiten
Buchstäblich frohen Mutes tauchten wir nach einer kurzen Atempause in die beeindruckende Innovationskraft unserer neuen Familie ein. Während einer einstündigen Museumsführung berichteten die versierten Tour-Guides über die Gründerväter Carl Zeiss und Ernst Abbe, die durchaus turbulente Historie des Unternehmens sowie den Werdegang von einer kleinen Werkstatt zu einem multinationalen Großkonzern. Gemeinsam navigierten wir durch die vielen Ausstellungsstücke und bestaunten dabei Kameras, die bei der ersten Mondlandung zum Einsatz kamen. Wir reckten die Hälse, um das Präzisionsobjektiv eines Planetariums vollständig zu erfassen, lernten Spannendes über den ZEISS Beitrag zur Augenheilkunde und gingen mit der hochinnovativen Lithografie-Optik der Halbleitertechnik auf Tuchfühlung. Zu den absoluten Highlights zählte auch das kleineste Planetarium der Welt sowie Handfernrohre, die einst Napoleon persönlich gehörten.

 

Viel viel dünner als ein Haar
Nach einem leckeren Mittagessen im Gästecasino stand der Besuch von Produktion und Kundencenter auf dem Plan. Schon nach den ersten Minuten wurde klar: Es gibt kaum eine Messaufgabe, die hier nicht gelöst werden kann. Die Systeme der industriellen Messtechnik von ZEISS sind wahre Wunderwerke. Jenseits so mancher Vorstellungskraft erkennen die Instrumente Abweichungen, die vom menschlichen Auge nicht einmal mehr erfasst werden können. Und das ist nur der Anfang. Die Ingenieure und Wissenschaftler der ZEISS Laboratorien scheinen einen Heidenspaß daran zu haben, bereits heute die Antworten auf Fragen von morgen zu kennen.

So viel Forscherdrang beeindruckt dann schon sehr. Doch Augenblick mal – das kann GUARDUS auch: Wir sind First Mover im Bereich Factory Workflow, Pioniere prozessorientierter MES-Denkmodelle und Lösungen und aktive Mitgestalter des globalen MES-Begriffs. GUARDUS zählt zu den renommiertesten Experten im Bereich Qualitäts- und Produktions-Management und ist Vordenker der Digitalen Transformation. Durch die Übernahme haben die besten Experten zueinander gefunden.

 

Nach der Arbeit ist vor dem Vergnügen
Am Ende eines ereignisreichen Tages waren doch wir dankbar, dass ein wenig Entspannung folgte: Nach einem abendlichen Rundgang durch die bezaubernde Altstadt von Aalen und einem leckeren Abendessen waren wir uns einig: Wir sind stolz, ein Teil der ZEISS Familie zu sein und freuen uns sehr, gemeinsam die Zukunft der Smart Factory zu gestalten.

 

Jetzt geht’s los
Das erste Kennenlernen war ein voller Erfolg. Nun kommt die Arbeit. Erfahren Sie an dieser Stelle mehr von den Working-Sessions der Integrationsphase.

 

Viele Grüße
Ihr GUARDUS Reporter
Monika Nyendick

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.