Ihre Downloads:

Ihre Download-Liste ist leer

News

08.03.2019

Prüfkosten runter, Produktions-Performance rauf

Neue Qualitätsmatrix von ZEISS GUARDUS konfiguriert und steuert Art und Logik des gesamten Prüfgeschehens

weitere Informationen
09.01.2019

Hexagon xperion GmbH setzt beim MES auf ZEISS GUARDUS

Ein Softwarepartner, von dem man lernen kann

weitere Informationen

Events

16.09.2019

EMO Hannover - die Welt der Metallbearbeitung

16.-21.09.2019, Hannover Messe, auf dem Zeiss Stand in Halle 6, Stand B72

weitere Informationen
26.09.2019

ZEISS GUARDUS Talk ‚Open Factory‘

Theorie und Praxis bei der Implementierung von MES

weitere Informationen

2.5. Instandhaltung

Der Grundbaustein des ZEISS GUARDUS Moduls Instandhaltung sind die Basisdaten. Über eine anwenderfreundliche Oberfläche werden die zu wartenden Maschinen, Produktionseinheiten oder Werkzeuge in einer Stammkarte verwaltet. Zudem sind die entsprechen­den Ersatzteillisten und Wartungspläne integriert. Die eigentliche Wartung der Objekte wird über den versionsgeführten Wartungsplan koordiniert. Hier plant der Administrator die konkreten Instandhaltungsmaßnahmen, entweder zyklisch, zustands- oder ereignisgesteuert. Individuelle Checklisten, Ersatzteil- und Materiallisten beschreiben die auszuführenden Aufgaben detailliert und bilden die Basis für die jeweiligen Wartungsaufträge.
Wird ein Auftrag als 'fertig' rückgemeldet, bekommt der zugehörige Instandhaltungs-Vorschlag den Status 'abgeschlossen'. Für eine detaillierte Rückmeldung erfasst der Anwender abschließend einen Wartungs- oder Reparaturbericht und trägt bei externen Tätigkeiten die tatsächlich angefallen Kosten ein.

Funktionsnetz Instandhaltung
  • Wartungspläne
  • Materiallisten und Ersatzteillisten
  • Checklisten
  • Instandhaltungs- und Reparaturaufträge
  • Kostentransparenz
  • ERP-/PPS-Integration
Dokumente, die Sie interessieren könnten:
  •  
    mehr Info

    Der Grundbaustein des GUARDUS MES Moduls Instandhaltung sind die Basisdaten. Über eine anwenderfreundliche Oberfläche werden die zu wartenden Maschinen oder Produktionseinheiten in einer Stammkarte verwaltet. Diese enthält zum einen die Basisinformationen des Objekts, wie Hersteller- und Lieferantendaten, Standort und Baujahr sowie die zugehörige Kostenstelle und der aktuelle Instandhaltungsstatus.

Zum Download-Portal